Cuxhaven hautnah
Tags:Urlaub mit Hund 

Hundestrand in Cuxhaven – ein Dauerthema

Bereits 2017 wurde bereits über erweiterte Strandflächen für Vierbeiner gesprochen. Der Hundestrand als damaliger Geheimtipp in Sahlenburg ist schon längst unter Hundebesitzern bekannt. Der damit verbundene Ansturm war und ist für die Sahlenburger zu viel. Eine Lösung muss her, aber die Gremiensitzungen der Stadt Cuxhaven scheinen immer noch ergebnislos zu sein. In der letzten Sitzung zu diesem Thema, am 14.03.2019, forderten die Stadtratsfraktionen CDU – FDP – SPD – Bündnis 90/Die Grünen eine Stellungnahme. Die Parteien haben einige mögliche Maßnahmen vorgeschlagen, die die derzeitige angespannte Situation zm Thema Hundestrand entkrampfen könnte.

Möglicher Hundeabschnitt an der Kugelbake

Während der Hauptsaison soll ein Hundeabschnitt an der Kugelbake ausgewiesen werden. Darüber wurde bereits im Jahr 2017 als eine Option spekuliert. Der mögliche Hundestrand an der Kugelbake soll zwei Jahre getestet werden. Das Projekt wurde bereits 2003 einmal gestartet und ist nach einem Jahr gescheitert, da sich Hundebesitzer nicht an den abgegrenzten Strandabschnitt hielten. Um ein weiteres Scheitern für den potenziellen erneuten Testlauf vorzubeugen, sollen klare Regelungen und deren Kontrolle durch Sicherheitsdienste helfen. Rechtliche Handlungen sollen durch die Polizei geregelt werden.

Leinenpflicht

Herr Rüdiger Kurmann fordert im Namen der Fraktion „Die Cuxhavener“ die Anleinpflicht ab dem 01.06.2019. In dem Antrag wird deutlich, dass die Fraktion grundlegend Cuxhaven nicht als einen Urlaubsort für Hunde sehen. Es wird angemerkt, dass es nur einen Ranger für die Kontrolle der Anleinpflicht gibt. Dieser hat allerdings nicht nur Cuxhaven, sondern auch die gesamte Wurster Seeküste zu kontrollieren. bevor Cuxhaven als nicht hundefreundlich zu brandmarken, sollte die Stadt Cuxhaven mehr in die Verantwortung gezogen werden die Anleinpflicht besser zu kontrollieren und durchzusetzen.

CDU – FDP – SPD – Bündnis 90/Die Grünen fordern das die Anleinpflicht in der Hauptsaison in der Grimmershörnbucht zwischen 21:00 – 09:00 Uhr aufgehoben wird. In ihrem Antrag belegen Sie dann aber selbst, dass die Deichsicherheit durch freilaufende Hunde und deren Instinkte beschädigt werden kann. Es ist bereits möglich auf der Deichkrone von der Kugelbake bis Duhnen mit angeleintem Hund zu flanieren. Die Deichpromenade in Duhnen soll nun auch als Bereich für die Anleinpflicht während der Hauptsaison mit aufgenommen werden. Die Parteien erhoffen sich, dass die Promenade dann vermehrt Vierbeiner und ihre Besitzer anziehen würde.  

Fazit

Der Hund gilt als bester Freund der Menschen. Sein Tollen und Spielen ist unter anderem das, was wir an ihm lieben. Schwierig wird es, den Hund auch Hund sein zu lassen, wenn sich unsere Region durch seine Natur auszeichnet und wir mit allen Mitteln versuchen, auch diese zu schützen. Cuxhaven-Freunde sind stolz auf das Weltkulturerbe und dies zurecht. Die Stadt Cuxhaven muss also eine Lösung finden, Gäste mit Hunden nicht zu verlieren aber auch die Natur zu schützen. Mangelnde Kontrollen schaden nur der Natur und im Endeffekt dem Tourismus.   

Über den Autor des Artikels

Danielle Wien

Marketingmanagerin

Von London nach Cuxhaven - ich liebe es dort zu leben, wo andere Urlaub machen.