Land und Leute

Typisch Norddeutsch 1 - nordische Redewendungen und Wörter

Sie sind bei uns in Norddeutschland zu Besuch und hören das ein oder andere Wort oder Redenswendung auf der Straße und wissen absolut nicht was das heißt? Wir erklären Ihnen hier typisch Norddeutsch und Plattdeutsche Begriffe und Sprichworte. 
Plattdeutsch wird auch Niederdeutsch genannt und ist eine Sprache die in Norddeutschland genutzt wird. Nicht immer versteht mittlerweile vor allem die junge Generation diese Sprache, doch finden sich typische Begriffe und Redensarten im täglichen Gebrauch wieder.

Klönschnack 

„Lass uns mal wieder auf einen Klönschnack treffen.“
Klönschnack bedeutet so viel wie Plauderei oder Gespräche, die Sie an jeder Straßenecke oder in jedem Café führen.

Butschern

„Mama, ich gehe raus butschern.“
Zusammengefasst: Ihre Kinder gehen draußen im Matsch und Dreck spielen und machen sich dabei auch gerne mal dreckig. Sie gehen butschern. Die passende Hose zum Butschern, ist eine Butscherhose, die zum draußen Spielen und dreckig werden geeignet ist. 

Feudel

Ein Feudel, auch bekannt als Wischmopp, ist ein einfacher Putzlappen mit dem der Boden gewischt wird. Bodenwischen heißt im Norden Deutschlands ganz schlicht feudeln. 

Wat mutt, dat mutt

„Ich habe keine Lust heute noch zu putzen aber wat mutt, dat mutt“
Auf Hochdeutsch gesagt: Was muss, das muss. Das müssen Sie einfach tun und ist notwendig, da hilft auch kein langes Gejammer.

Nich lang schnacken, Kopp in Nacken

Der bekannteste Trinkspruch im Norden, um gemeinsam anzustoßen. Bedeutet man soll nicht lange vorher reden sondern direkt trinken.

Moin 

Moin ist ein norddeutsches Grußwort, welches zu jeder Tag- und Nachtzeit genutzt werden kann. Haben Sie dabei aber immer dieses Sprichwort im Hinterkopf: Nur „Moin“, denn „Moin Moin“ ist schon Gesabbel.

Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben

Der Norddeutsche ist sturmerprobt und geht bei jedem Wetter raus. Für ihn ist es nur ein „büschn Wind“ und nichts mehr, denn Sturm ist erst wenn die Schafe keine Locken mehr haben.

Schietwetter

Das norddeutsche Schietwetter, auf Hochdeutsch gesagt Schlechtwetter ist grauer Himmel, Wind oder sogar Sturm, Regen und Wolken.

Wind kommt immer von vorne.

Wind ist keine Seltenheit an der Nordseeküste. Typisch ist, dass beim Spaziergang oder bei der Fahrradtour der Wind immer von vorne kommt. Zum Glück formt Gegenwind den Charakter.
 

Über den Autor des Artikels

Lena Bode

Praktikum Tourismuswirtschaft

Jade Hochschule