Essen und Trinken

Buchtbude Cuxhaven - die neue Gastronomie in der Grimmershörnbucht

Die neue Gastronomie, die Buchtbude Cuxhaven, ist eröffnet. Einer Stärkung zwischen dem Sonnen und Baden in der Grimmerhörnbucht steht somit nichts mehr im Wege.

Die Eröffnung der Buchtbude

Am Montag, den 9. Mai war es nun endlich soweit. Die Buchtbude Cuxhaven wurde in der Grimmershörnbucht eröffnet. Von Weitem sind bereits die bekannten roten Dächer zu sehen. Die einst weißen Wände haben einen neuen Farbanstrich bekommen und sind nun in einem modernen Grau gestrichen. Gäste der Gastronomie Cuxhaven können sich auf ein nachhaltiges, regionales und norddeutsches Angebot freuen. 

Das Design

Neben dem modernen grauen Anstrich der Außenwände herrscht in der Buchtbude Cuxhaven ein klares Design mit Aspekten aus Holz. Fitters freut sich, denn der Ausbau hat tatsächlich weniger Zeit in Anspruch genommen als vorher gedacht. Auf der Außenfläche wird Platz für bis zu 160 Gäste sein. Entweder kann sich auf den Bänken (Selbstbedienung), in der Lounge oder vor der Bühne für eine Stärkung niedergelassen werden.  

Die Speisekarte

Die beliebten Pommes werden laut dem Gastronomiebetreiber Fitter nicht angeboten. Grund dafür sei der Anstieg der Preise für Frittierfett sowie dessen Mangel, die Hitzebelastung für seine Mitarbeiter sowie ökologische Aspekte. Das Ganze müsste er auf den Preis der Pommes draufschlagen, die dann jedoch zu teuer werde würden. Vor allem die Problematik, das Fett beim Abwasch der Teller von dem Wasser zu trennen, haben zudem zu der Entscheidung geführt, die Pommes nicht mit in die Karte zu nehmen. Obwohl das nicht nur zu positiven Diskussionen geführt hat, darf nicht vergessen werden, dass so einiges für die Umwelt getan wird und das Konzept der Nachhaltigkeit in dem Punkt bereits erfüllt wird. Nichtsdestotrotz wird es die für die Küste typischen Fischbrötchen und Pellkartoffeln geben. Auch Waffeln, Nudeln oder vegetarische und vegane Bowls können erworben werden. Für eine Erfrischung zwischendurch, wird selbstverständlich das Eis sowie das Bier in der Buchtbude Cuxhaven nicht fehlen. 

Buchtkörbe

Ebenfalls, um ökologisch nachhaltig die Buchtbude Cuxhaven betreiben zu können, lehnt Fitters das klassische Konzept des „to go“ ab. Es entsteht durch dieses Konzept zu viel Abfall, welches ökologisch gesehen ein großes Problem darstellt. Stattdessen setzt er auf „Buchtkörbe“. Kunden können gegen ein Pfand das Essen sowie die Getränke der Buchtbude Cuxhaven in einem Buchtkorb zum Strandkorb tragen. 
 

Über den Autor des Artikels

Finnja Krebs

Redaktionsteam

Praktikantin im Geschäftsbereich Marketing


Ferienunterkünfte in der Nähe